/INFOS/ FÜR Eltern



Augenprothesen für Kinder/Tragedauer/Neuanpassungen

Auch Kinder verlieren ihre Augen durch Unfälle oder Tumore oder werden ohne Augen (Anophthalmus) oder zu kleinen Augen (Mikrophthalmus) geboren.
Bei Kindern ist aufgrund des Wachstums und der damit verbundenen Veränderung der Augenhöhle eine häufigere Anpassung bzw. Erneuerung der Prothese notwendig. Durch das Tragen der Prothese und einer evtl. Expandertherapie wird zudem das Wachsen der Augenhöhle mit angeregt, so dass der Kopf des Kindes symmetrisch wächst.

Beispiel zur Tragedauer der Augenprothese bei Kindern:
Bis 2 Jahre ca. alle 1-4 Monate
Ab 2 Jahre ca. alle 3-6 Monate
Ab 12 Jahre alle 9 Monate
Ab 16 Jahre alle 12 Monate

In der Praxis heißt das: neue Schuhe – neue Prothese bis zum Grundschulalter. Auch bei einem starken Wachstumsschub oder einer starken Gewichtsveränderung kann eine Neuanpassung der Prothese nötig sein. Nach erneuten operativen Eingriffen muss eine neue Prothese angefertigt werden.

Wir bieten mit Herrn Professor Schittkowski (Ärztlicher Leiter der Strabologie, Neuroophthalmologie, okuloplastische Chirurgie im Universitätsklinikum Göttingen), ein äußerst versierter Kinderophthalmologe, einmal im Monat einen gemeinsamen Beratungssprechtag an. Sie können einen persönlichen Beratungstermin über uns vereinbaren. In einem persönlichen Gespräch können viele Fragen klarer, differenzierter beantwortet werden. Ziel ist es durch eine gute Kommunikation die Sorgen und Ängste der Eltern wenigstens zu minimieren.

Zusätzlich bieten wir in unserem Institut auch prä- und postoperative Beratungen für Eltern an. Die Beratungen und das gemeinsame Besprechen des Therapiekonzepts sind sehr hilfreich mit der neuen Situation angemessen umzugehen.

Jede Diagnose zieht ein anderes Therapiekonzept nach sich. Um sich darüber genauer zu informieren, haben wir ihnen auf der folgenden Seite ein paar Links mit weiteren Informationen zusammengestellt.

weiter zur nächsten Seite